Just when I discovered the meaning of life, they changed it. (George Carlin)

 

In diesem Sommer habe ich den Eindruck gewonnen, dass der Wetterforecast eine erfreulich hohe Vorhersagegenauigkeit hat. Das erleichtert die Planung für die passende Kleiderwahl und die Wochenendgestaltung. Das freut uns sehr, führt zu erfolgreichen Situationen und erleichtert unser Leben – Sehr schön!

Was aber, wenn’s nicht um’s Wetter geht? Wie steht es denn mit der Planbarkeit von beruflichen Rahmenbedingungen? Da müssen wir immer öfter bemerken, dass unsere Prognosen und Forecasts immer seltener erfüllt werden, die fehlende Planbarkeit ein Problem ist.

Unser Umfeld verändert sich oft und man ist plötzlich mit wechselnden Bedingungen konfrontiert. Auf welche Zusammenhänge kann man sich noch verlassen? Warum gelten bewährte Erfolgsfaktoren plötzlich nicht mehr? Wie geht man mit all diesen Widersprüchen und dem Überangebot an Information um?

Wir haben uns in den letzten Jahren sehr stark mit der Frage beschäftigt, wie gute Entscheidungen getroffen werden können. Der Ruf der Wirtschaft nach exzellentem Leadership ist groß – und das meint vor allem: rasch gute Entscheidungen treffen zu können. Aber wie geht entscheiden, wenn man die Rahmenbedingungen und Entscheidungsparameter nicht klar definieren kann. Wenn das Umfeld zu komplex ist und zu viele, rasch wechselnde Bedingungen uns überfordern.

Auch im privaten Kontext läuft es nicht immer rund. Viele Menschen leiden sehr unter Überforderung, Unentschlossenheit und Unsicherheit. Was tun? Wie tun? Kaum hat man etwas erreicht, ist es eigentlich schon wieder uninteressant. Oft wechselnde Rahmenbedingungen und ein Überangebot an Information lassen jegliche Zielerreichung alt aussehen. Aber wie kann man das Hamsterrad verlassen, das uns weder erfolgreich noch glücklich macht?

Auf der Suche nach neuen Modellen versuchen viele Experten überhaupt erstmal die Fragestellung greifbar zu machen und liefern Erklärungsmodelle die uns helfen sollen, die Komplexität der Wirklichkeit zu reduzieren. Ein solches Erklärungsmodell ist VUKA – ein Akronym der Managementliteratur.

Was ist VUKA?

Diese vier Buchstaben stehen als Abkürzung für ein Modell unserer chaotischen Welt:

Volatilität

Unsicherheit

Komplexität

Ambivalenz

Wir haben in unserer bisherigen Arbeit gelernt, dass es nicht nur um einzelne Kompetenzen geht, die man braucht um sein Leben erfolgreich zu meistern. Es braucht vor allem kein neues Fachwissen, um in dieser chaotischen Welt mit ihren vielen Veränderungen zu überleben. Aber was sonst?

Unsere tiefste innere Überzeugung ist es, dass jeder sein eigenes erfolgreiches Modell von Zukunft entwickeln kann: dass die individuelle Zufriedenheit und der Erfolg Hand in Hand gehen kann mit einem gelungenen Miteinander in Wirtschaft, Gesellschaft und Familie. Aber wie?

Im Rahmen unseres neuen Forschungsprojektes NEUES LEBEN UND ARBEITEN suchen wir die konstruktive Auseinandersetzung mit den vielfältigen Fragen aus der VUKA-Welt und bieten einen kompetenten Rahmen für die vielfältigen Antworten.

Wir laden Sie gerne ein: reflektieren Sie mit uns, diskutieren Sie mit uns über das Was, Wann und WIE von Neuem Leben und Arbeiten. Schreiben Sie uns Kommentare. Holen Sie sich unseren Fragebogen und machen Sie sich Ihre eigenen Gedanken!

Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion!